Enthaarungscreme Test

4 beliebte Enthaarungscremes im Vergleich.


Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Zwischenzeitige Änderung der Preise, Lieferzeit und -kosten möglich. Alle Angaben ohne Gewähr!


Was ist Enthaarungscreme?

Enthaarungscreme TestDie Enthaarungscreme ist ein chemisches Präparat für die Haarentfernung. In unserem Enthaarungscreme Test stellen wir die besten Cremes direkt vor. Wie die Rasur gehört das Verfahren der Enthaarungscreme Test zur Depilation, bei welchem, im Gegensatz zur Epilation, nur das sichtbare Haar entfernt wird. Dadurch ist Haarwurzel nicht von dem Verfahren betroffen, was dazu führt, dass das Haar nach 7 bis 12 Tagen wieder nachwächst und sich meist etwas weicher anfühlt. Die Enthaarungsprodukte werden überlicherweise als Creme, Schaum oder Lotion angeboten, welche auf die entsprechenden Stellen aufgetragen und nach einer Einwirkzeit mittels eines Spatels wieder entfernt werden. Dabei ist zu beachten, dass nicht jedes Haar auf diese Methode anspricht, so lassen sich sehr dicke Haare schlecht damit entfernen. Der Vorteil dieses chemischen Verfahrens liegt in der kurzen Dauer, so kann es zum Beispiel während des Duschens angewendet werden und in der schmerzfreien Anwendung.

Welche Inhaltsstoffe hat Enthaarungscreme?

Der wichtigste Inhaltsstoff, welcher für den haarentfernden Effekt verantwortlich ist, sind meist Ammonium- oder Kaliumsalze der Mercaptoessigsäure oder Thiomilchsäure. Die Mercaptoessigsäure wird auch als Thioglycolsäure bezeichnet und findet weiterhin Anwendung bei Kaltwellen oder der Haarglättung. Diese Verbindungen spalten die Peptidbindungen und Disulfidbrücken des Keratins im Haar, dadurch löst sich der über der Haut gelegene Teil des Haares auf und verwandelt sich in eine weiche, plastische Masse, welche mit einem Spatel entfernt werden kann. Da die chemische Haarentfernung im basischen Milieu stattfindet, werden weiterhin Hydroxide (meist Natriumhydroxid) und Silikate zugesetzt, welche für den entspechenden basischen Charakter des Enthaarungsmittel sorgen (pH-Wert 12). Um die Anwendung angenehmer zu gestalten und die aggressiven Auswirkungen der chemischen Verbindungen zu verringern, werden pflanzliche Öle und Duftstoffe zugesetzt. So werden oft Aprikosenöl, Shea Butter, Aloe Vera, Vitamin E oder Bisabolol, das ätherische Öl der Kamille, zugesetzt, um die Haut zu pflegen und eventuellen Entzündungen vorzubeugen oder zu beruhigen. Da sowohl Mercaptoessigsäure als auch Thiomilchsäure über einen stechenden Geruch verfügen, werden auch Duftstoffe zugesetzt, die diesen mildern sollen.

Bei korrekter Anwendung der Enthaarungscreme Test stellt diese eine gute und unbedenkliche Alternative der Haarentfernung dar.

Gibt es Nebenwirkungen bei Enthaarungscremes?

Enthaarungscreme TestEnthaarungscreme TestDie häufigsten Nebenwirkungen sind allergische Reaktionen der Haut, die von der persönlichen Empfindlichkeit der Haut abhängen. Darunter fallen Rötungen, Hautirritationen oder Juckreiz. Dabei ist zu beachten, dass Haut nicht gleich Haut ist. So ist insbesondere die Achselregion, das Gesicht oder der Intimbereich besonders empfindlich und anfällig für allergische Reaktionen. Auch der Kontakt mit Schleimhäuten sollte drigend vermieden werden, da dies ebenfalls zu Nebenreaktionen führen kann. Bei einer zu großflächigen Auftragung oder einer zu langen Einwirkzeit kann es weiterhin zu der Gefahr der Überdosierung kommen, so kann es auch bei bisheriger Verträglichkeit zu einer allergischen Reaktion kommen. Nutzt man entsprechende Cremes dauerhaft kann die Haut, auch wenn vorher keine Reaktionen auftraten, anfälliger für Allergien oder Juckreiz werden. Treten derartige Reaktionen auf, sollte die Verwendung sofort eingestellt werden. Die stechenden Dämpfe der Chemikalien können weiterhin zu Irritationen der Schleimhäute oder Augen führen, weshalb die Auftragung, insbesondere im Gesicht, behutsam erfolgen sollte. Sollte die Haut bereits vorher geschädigt oder wund sein, sollten Enthaarungscremes vermieden werden, dies gilt auch für sonnenverbrannte Haut.

Wie wende ich eine Enthaarungscreme richtig an?

Bei Anwendung der Creme im Gesicht ist zu beachten, dass die haut sehr empfindlich ist. So ist die Gefahr der allergischen Reaktion deutlich höher als beispielsweise bei der Haut am Bein, was zu unangenehmen Nebenwirkungen, zum Beispiel zu Pickelbildung auf der Oberlippe oder einem Taubheitsgefühl der Lippe selbst, führen kann. Um sicher zu gehen, sollte das Produkt an einer kleinen Stelle am Körper (zum Beispiel in der Armbeuge) aufgetragen und mindestens 24 Stunden beobachtet werden. Sollten allergische Reaktionen auftreten, ist von der Nutzung allgemein und besonders im Gesicht unbedingt abzusehen. Da, wie im Intimbereich, die Schleimhäute nahe sind, sollte die Anwendung vorsichtig durchgeführt werden, um Irritationen zu vermeiden.

Möchte man Enthaarungscremes während der Schwangerschaft anwenden, ist zu beachten, dass auch bei vorheriger Verträglichkeit plötzlich allergische Reaktionen auftreten können. Besonders bei der Anwendung im Intimbereich ist darauf zu achten, dass die Creme nicht in Kontakt mit den Schleimhäuten kommt, da es durch die enthaltenen Chemikalien zu einer Störung des Scheidenklimas und zu einer Infektion kommen kann. Um sicher zu gehen, empfehlen Dermatologen, während der Schwangerschaft auf Enthaarungscremes zu verzichten und als Alternative auf Wachs oder die Rasur zurückzugreifen.

Die Anwendung von Enthaarungscremes ist denkbar einfach und zeitlich nur minimal aufwendiger oder sogar kürzer als eine Rasur. Auch können entsprechende Produkte speziell für die Anwendung in der Dusche genutzt werden, wodurch die Anwendungszeit nur noch wenige Minuten beträgt. Das Enthaarungsprodukt wird mittels Schwamm oder per Hand auf die entsprechenden Stellen aufgetragen, dabei reicht oft ein ein- oder zweimillimeter dicker Film. Bei der Anwendung mit der Hand sollten diese hinterher gut abgewachen werden. Die Einwirkzeit kann dem Beipackzettel entnommen werden, richtet sich jedoch auch nach der beschaffenheit des Haares. Die erwünschte Wirkung kann daran erkannt werden, dass sich die Haare korkenzieherartig kräuseln. Um sicher zu gehen, kann man probeweise versuchen, ein Haar rauszuziehen. Funktioniert dies problemlos, kann der Rest mit einem Spatel, Wattebausch oder per Wasserstrahl in der Dusche oder Badewanne entfernt und die Haut gründlich gewaschen werden. Zur Nachbehandlung sollte die Haut mit ausreichend Wasser gewaschen werden, um alle Reste der Creme zu entfernen. Auch können spezielle Produkte genutzt werden, welche meist einen sauren pH-Wert aufweisen, um die Neutralisierung der Creme zu begünstigen. Ein eventuell unangenehmer Geruch der Creme auf der Haut kann durch den Gebrauch einer duftenden Pflegelotion verhindert werden. Falls die Enthaarungscreme Test in Kontakt mit Schleimhäuten gekommen sein, sollte man diese sofort mit viel lauwarmen Wasser spülen, um Entzündungen und Irritationen zu vermeiden. Bei Kontakt des Präparats mit den Augen ist sofort ein Arzt aufzusuchen, um Folgeschäden zu vermeiden.