Pickel mit 30

Pickel mit 30

Pickel im Alter von 30?

Schon während der Pubertät nagen unschöne Pickel am Selbstbewusstsein. Wie muss es da erst jenen ergehen, die mit 30 Jahren immer noch unter Hautunreinheiten leiden? Was dabei wirklich gegen Pickel mit 30 hilft, erfährst du im Folgenden.

 

Mögliche Ursachen

  • Um Pickeln wirkungsvoll und dauerhaft zu Leibe zu rücken, empfiehlt es sich, die Ursachen für diese auszumachen. Dermatologen gehen dabei davon aus, dass Pickel mit 30 in den folgenden Auslösern auszumachen seien.
  • Übermäßiger Zuckerkonsum: Was in der Pubertät die Pickel sprießen ließ, kann sein übriges auch im fortgeschrittenen Alter tun. Dabei steht ein übermäßiger Zuckerkonsum nicht nur im allgemeinen, sondern vielmehr ein generell ungesunder Lifestyle in dem Ruf unschöne Hautunreinheiten zu verursachen.
  • Stress: Je älter man wird, desto mehr Verantwortung wird jedem Einzelnen auch zuteil. Ein stressiger Job und private Anforderungen tun da ihr übriges, um Pickel mit 30 aufkommen zu lassen. Denn Stresshormone fördern nicht nur eine hohe Talgproduktion, sondern schwächen auch das natürliche Schutzschild der Haut. Unschöne Entzündungen sind da die Folge.
  • Hormone: Pickel müssen nicht nur zwingend im Gesicht auftreten. Im Gegenteil: All jene, die auch unter Hautunreinheiten auf dem Rücken und dem Dekolleté leiden, wird dringend empfohlen, den Hormonhaushalt überprüfen zu lassen. Denn ein Überschuss an Testosteron kann die Ursache für Pickel mit 30 sein.
  • Falsche Hautpflege: Auch eine falsche Hautpflege, zum Beispiel zu fettige Kosmetikprodukte oder Inhaltsstoffe mit ätherischen Ölen können die Haut reizen und Pickel verursachen. Es rät sich daher, bei empfindlicher Haut Pflegeprodukte mit dem Zusatz “hypoallergen” zu verwenden.
  • Make-Up: Make-Up ist zwar praktisch, um unschöne Hautunreinheiten zu kaschieren, zu viel des Guten, kann jedoch wiederum Pickel hervorrufen. Ähnliches gilt übrigens, wenn das Make-Up am Abend nicht gründlich entfernt wurde.

Pickel mit 30 – Was hilft nun wirklich?

Ein schönes Hautbild ist auch immer Ausdruck einer gesunden Lebensweise. Dies gilt sowohl für eine ausgewogene Ernährung, als auch für einen stressfreien Alltag. Aber auch eine optimale Hautpflege mit Kosmetikprodukten, die auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt sind, kann die Entstehung von Pickeln deutlich verringern. Und wie immer heißt auch bei der Verwendung von Make-Up die Devise “Weniger ist mehr”. Wie wäre es stattdessen durch das Betonen der Augenbrauen andere Highlights zu setzen?

Author Info

Doktor Haut

Doktor Haut beschäftigt sich gerne mit Themen der Dermatologie. Hauptsächlich behandelt er Themen zu den häufigsten Hautkrankheiten wie z. B. Akne, Neurodermitis, Lippenherpes oder auch über den lästigen Fußpilz.

Comment ( 1 )

  • Dirk

    Ich habe ebenfalls mit Pickeln zu kämpfen. Bin 32 Jahre alt und langsam echt am verzweifeln. Die vielen Besuche beim Hautarzt haben bislang leider nur wenig Erfolge gebracht.

Give a comment