Pickel durch zu viel Schwitzen

Pickel durch zu viel Schwitzen

Pickel durch zu viel Schwitzen

Besonders in den Sommermonaten entsteht das Problem: Pickel durch zu viel Schwitzen. Der Grund sind verstopfte Schweißdrüsen, wenn der Schweiß nicht mehr richtig verdunsten kann. Mit einfachen Mitteln kann dem aber vorgebeugt werden, ohne dass Medikamente notwendig werden.
 

Auf die geeignete Kleidung im Sommer achten

Schwitzen ist vollkommen natürlich. Verdunstet der Schweiß, wird die Körpertemperatur gesenkt. Bei falscher Kleidung kann der Schweiß nicht verdunsten und es entsteht ein Hitzestau. Das kurbelt die Schweißproduktion an. Das verstopf die Schweißdrüsen und es entstehen Pickel. Um das zu verhindern ist es notwendig, weite Kleidung zu tragen, damit der Schweiß verdunsten kann. Das kühlt auch den Körper ab und es entstehen weniger Pickel durch zu viel Schwitzen.
 

Welche Maßnahmen kann man noch ergreifen?

Wenn es nicht möglich ist, luftige Kleidung zu tragen, dann sollte die Haut trocken gehalten werden. An heißen Tage sollte der Scheiß regelmäßig mit trockenen Tüchern abgetupft werden. Auf die Nutzung von Erfrischungstücher sollte verzichtet werden. Besteht die Möglichkeit, den Schweiß mit Wasser abzureiben, dann sollte das Tuch mit Wasser nass gemacht werden. Anschließend sollte die Haut an der Luft trocknen. Um Hitzepickel zu vermeiden, kann auch Babypuder verwendet werden. Das sollte aber vor der Anwendung getestet werden, denn nicht jeder verträgt diesen. Die Devise heißt, vorsichtig auftragen und sehen, wie die Haut reagiert.
 
Nachstehend in Kurzform die sinnvollen Methoden, um Hitzepickel erst gar nicht entstehen zu lassen:

  • Auf luftige Kleidung achten
  • Den Schweiß regelmäßig mit trockenen Tüchern abtupfen
  • Bei Verträglichkeit kann Babypuder verwendet werden
  • Keine Erfrischungstücher benutzen
  • Die Haut mit Wasser einigen und an der Luft trocknen lassen.

 

Wie bekommt man die Hitzepickel wieder weg?

In den meisten Fällen gehen die Pickel von selbst wieder weg. Eine medikamentöse Behandlung ist in der Regel nicht notwendig. Das gilt nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Baby und Kindern. Grundsätzlich ist ein Umdenken erforderlich. Wer stets luftige Kleidung in den heißen Monaten trägt, bekommt erst gar keine Hitzepickel.
 

Abschließendes Fazit zu diesem Thema

Schweiß ist kein Phänomen, sondern ein natürlicher Prozess, für den man sich nicht zu schämen braucht. Normalerweise ist Schweiß geruchlos. Allerdings sind es die körpereigenen Duftstoffe, die für die Geruchsbildung verantwortlich sind. Es hängt natürlich auch vom Essen ab, wenn sich der Schweißgeruch unangenehm in der Nase entfaltet. Wer etwas dagegen unternimmt, der braucht sich um den Schweiß keine Sorgen mehr zu machen. Die genannten Tipps helfen dabei, dass der Schweiß keine unangenehmen Nebenwirkungen hinterlässt und Pickel erst gar nicht entstehen können.

Author Info

Doktor Haut

Doktor Haut beschäftigt sich gerne mit Themen der Dermatologie. Hauptsächlich behandelt er Themen zu den häufigsten Hautkrankheiten wie z. B. Akne, Neurodermitis, Lippenherpes oder auch über den lästigen Fußpilz.

Ähnliche Artikel


Comment ( 1 )

  • Hilfreich. Danke euch für die Infos. Speziell jetzt mit viel Sonne, Hitze und Sport ist es gerade schlimmer geworden 🙁

Fragen? Bemerkungen? Kritik? Hinterlasse einen Kommentar: