Pickel austrocknen

Pickel austrocknen

Pickel austrocknen

Wie entstehen Pickel?

Pickel plagen nicht nur Teenager. Auch Erwachsene sind häufig von diesem Problem betroffen. Hautunreinheiten und die Entstehung der leider oft dazugehörigen. Pickelbildung hat verschiedene Ursachen.

Bestimmte Veranlagungen sowie die Ernährung und nicht zuletzt Stress führen oft dazu, dass die Talgdrüsen zu viel Fett und Öl produzieren. Dadurch werden überschüssige Hautpartikel verklebt. Die Poren verkleben und es kommt zur Entzündung durch Bakterienbefall.
 

Warum sollte man Pickel austrocknen

Zwar werden von Hautärzten viele verschiedene Mittel dagegen verschrieben. Auch gibt es neue Behandlungsformen wie beispielsweise die Mikrodermabrasion. Jedoch helfen diese Methoden nicht immer. Darüber hinaus verlangen sie Geduld. Kosmetische Anwendungen helfen zwar oft kurzfristig, wirken aber nicht in jedem Falle dauerhaft.

Wenn man daran denkt, dass die Bakterien, die Entzündungen verursachen, zum Überleben neben Wärme auch Feuchtigkeit benötigen,sollte man die Pickel austrocknen. Damit wird den Bakterien die Lebensgrundlage entzogen und der Pickel verschwindet.
 

Was passiert bei Austrocknen auf der Haut

Nach dem Pickel austrocknen bildet sich zumeist ein kleiner “Krater”, der sich meistens aber nach einiger Zeit wieder schließt In einigen wenigen Fällen bleibt er leider für immer. Das ist der Fall, wenn der Eiterpickel sehr groß war. Die Gesichtshaut ist leider sehr empfindlich.
 

Welche Hausmittel helfen dabei Pickel auszutrocknen

Um die Pickel austrocknen zu lassen, kann man auf viele einfache Methoden zurückgreifen. Bei noch nicht entzündeten Pickeln hilft es oft, ein Dampfbad für das Gesicht zu nehmen. Dieses öffnet die Poren und das überschüssige Fett kann entweichen. Wenn dieses mehrmals wiederholt wird und das Gesicht danach gründlich gewaschen, sollten die Quälgeister mit der Zeit verschwinden.
Hat sich bereits eine Art eitrige Beule gebildet, hilft es, diese vorsichtig mit einer Nadel aufzustechen und den Eiter herauszudrücken. Danach sollte natürlich desinfiziert und die “Wunde” mit einem kleinen Pflaster abgedeckt werden. Pickel austrocknen könnte man auch frei mit der Beseitigung von Bakterien übersetzen.

Unterstützend bei beiden Maßnahmen wirkt auch, wenn viel Wasser getrunken wird, um Giftstoffe aus dem Körper herauszuschwemmen. Diese besitzen einen sehr großen Einfluss auf das Hautbild.
 

Pickel austrocknen – Vor- und Nachteile

Das Pickel austrocknen besitzt mehrere Vor- und Nachteile. Jedoch überwiegen die Vorteile. Als Nachteil könnte man die mögliche Narbenbildung bezeichnen. Die Vorteile liegen darin, dass gegenüber kosmetischen und medizinischen Methoden wie Salben, das Problem zumeist für immer gelöst wird.

Author Info

Doktor Haut

Doktor Haut beschäftigt sich gerne mit Themen der Dermatologie. Hauptsächlich behandelt er Themen zu den häufigsten Hautkrankheiten wie z. B. Akne, Neurodermitis, Lippenherpes oder auch über den lästigen Fußpilz.

Ähnliche Artikel


Derzeit keine Kommentare, sei du der Erste und hinterlasse einen Kommentar!

Fragen? Bemerkungen? Kritik? Hinterlasse einen Kommentar: