Mitesser

Mitesser – eine Vorstufe der Akne

Mitesser

Jeder Mensch kennt ihn, den Mitesser. Viele Jugendliche hassen Mitesser, weil sie ihre Haut in ihren Augen verunstalten. Die Komedonen zeigen sich nämlich als kleine dunkle Punkte auf der Haut. Um diese dunklen Punkte herum kann die Haut glänzend sein, so dass die Mitesser besonders auffallen. Mitesser gelten als Unreinheiten und sind daher auch psychologisch ein Faktor, der Jugendliche und alle anderen Menschen stört. Niemand möchte unrein sein oder gar so aussehen. Der Mitesser ist überdies medizinisch die Vorstufe der Akne und damit eine Hautveränderung, die von Ärzten und Kosmetikern bereits als Krankheit bezeichnet wird.

 

 

Der Mitesser heißt in der Medizin Komedo, der Plural ist Komedone. Diese Bezeichnung ist den meisten Menschen von den herkömmlichen Tagescremen bekannt, die in der Regel nicht-komedogen sind. Die Hersteller der Hautpflegeprodukte achten bei der Entwicklung der Cremes und Lotionen darauf, dass diese die Bildung von Mitessern nicht fördern sondern verhindern oder diesen sogar entgegenwirken.

 

Verhornungen der Haut

Nase mit MitessernDer Komedone bildet sich in einer Hautpore, wenn die Haut zu stark verhornt. Daher nutzen alle Menschen, die zu Mitessern neigen, mehrfach in der Woche Peelings in allen Formen. Denn diese Peelings sorgen für den Abtransport der Verhornungen und beugen so der Bildung von Mitessern vor. Die Verhornung wird von Ärzten Hyperkeratose genannt. In den Poren verstopfen dann die Kanäle der Talgdrüsen. Talgdrüsen geben normalerweise in regelmäßigen Abständen Giftstoffe und Schweiß über die Haut aus dem Körper nach außen ab. Sind diese Drüsen verstopft, so wachsen diese Verstopfungen mit der Zeit zu richtigen Propfen heran. Hat sich der Propfen einmal gebildet, so sind die Kanäle der Talgdrüsen komplett verstopft. Normalerweise ist der Inhalt der Pore purer Talg, doch dieser Talgstoff reagiert sobald er mit der Luft in Berührung kommt. Aufgrund dieser chemischen Reaktion wird der helle Talg dunkel. Die oxidierte Farbe des Talges, die aufgrund des Farbstoffs Melanin entsteht, sieht auf der sonst so weichen, ebenen, schönen Haut störend aus. Jeder einzelne dieser schwarzen oder dunkelbraunen Punkte wird als Mitesser bezeichnet. Der Name Mitesser für den Komedo beinhaltet natürlich auch die Wertung dieser Hauterscheinung. Der Mitesser ist eine Art Schmarotzer, der sich in der Haut gebildet hat und auf seinem Gastgeber unschön scheint.

 

Pubertät und Mitesser

In der Regel sind Jugendliche in der Pubertät von den Mitessern und der Akne betroffen. Doch mit der zunehmenden Belastung der Umwelt leiden auch immer mehr Erwachsene bis ins hohe Alter an dieser Hauterkrankung. Sie ist nicht gefährlich solange sie sich in Maßen hält. Doch bei übermäßiger Bildung von Mitessern kann nur noch der Hautarzt schlimmere Folgen bis hin zur Narbenbildung auf Haut und Seele verhindern. Meistens bilden sich die Mitesser im Gesicht, im Brustbereich, auf dem Rücken und an vereinzelten empfindlichen Stellen am Körper. Die so genannte T-Zone ist bei Menschen auf der ganzen Welt bekannt: Stirn, Kinn und insbesondere die Nase neigen wegen der fettigen Haut zur Bildung der Komedone.

Nicht nur der Hautarzt sondern jeder Mensch erkennt die Mitesser auf einen Blick. Auch unter der Lupe und bei hellem Licht sind die Komedone auf einen Blick zu erkennen. Die kleinen dunklen Punkte auf der ebenmäßigen Haut sind nicht zu übersehen. Insbesondere nach Sonnenbädern heben sie sich auf der sonst so schönen gesunden Haut ab. Ein weiterer Hinweis auf Mitesser sind die Eiterpickel und –pusteln, die ebenfalls als Vorboten der krankhaften Akne gelten. Sobald diese sich im Gesicht bilden, kann nur noch ein Hautarzt effektiv helfen.

 

Kampf gegen den Mitesser

Der falsche Weg ist auf jeden Fall das so genannte Ausdrücken und Entfernen der Mitesser. Bei diesem Weg können sich viele Entzündungen bis hin zur Narbenbildung ergeben. Menschen, die die Mitesser nicht auf ihrer Haut ertragen, sollten das Entfernen der Komedone einem erfahrenen Kosmetiker überlassen.
Der Hautarzt kann viele Mittel verschreiben. Zum Teil sind die Präparate frei auf dem Markt käuflich, zum Teil sind sie aber auch so stark, dass sie sowohl apotheken- als auch verschreibungspflichtig sind. Diese Mittel haben häufig solche Inhaltsstoffe wie Benzoylperoxid, Salicylsäure und Zinkoxid. Diese Stoffe helfen dabei die Verhornungen abzubauen und dem überschüssigen Talg den Weg ins Freie zu bahnen. Die größeren Pfropfen werden zum Teil aufgelöst oder werden vom Körper als Schadstoffe abtransportiert. Immer beliebter werden auch homöopathische Heilmittel wie Kamille, die gegen Entzündungen hilft. Doch effektiv sind in der Regel nur chemische Präparate. Mitesser sollten – soweit das seelische Bedürfnis besteht – immer mit bekämpft werden.

Zum Abschluss gibt es hier noch ein paar gute Tipps von Kim Gloss, wie sie mit Mitessern umgeht. Viel Spaß beim schauen:

 

Über den Autor:

Doktor Haut

Doktor Haut beschäftigt sich gerne mit Themen der Dermatologie. Hauptsächlich behandelt er Themen zu den häufigsten Hautkrankheiten wie z. B. Akne, Neurodermitis, Lippenherpes oder auch über den lästigen Fußpilz.

Ähnliche Artikel


Kommentare (4)

  • Luisa

    Diese kleine hässliche Punkte!!!! Mich stören sie total und dann sind die meistens noch im Gesicht und sieht echt doof aus. Ich drücke Mitesser ja gern aus, weil ich dann denke, dass sie weg sind, muss aber sagen, wenn ich die ausdrücke vermehren die sich wie die Pest :(:(:(

  • Beate

    Mitesser, diese Vorstufe hasst wohl jeder. Ich habe schon mein ganzen Leben mit Mitessern zu kämpfen. Aber habe jetzt schon ein Menge nützlicher Tipps in Anwendung.

    Ganz verhindern kann ich die Mitesser nicht… Aber ich bekomme sie recht schnell wieder in den Griff.

    • Doktor Haut

      Hallo Beate, das freut uns zu hören :-). Gerne kannst du uns deine Tipps auch hier in den Kommentaren mitteilen.

  • Sunny

    Lästige kleine Mistdinger.Im Winter ist das ja noch ok mit den Mitessern aber zum Sommer hin 😀 wenn man die Gesichter draußen in der Sonne sieht, könnte ich jeden Sommer gleich losheulen.

    Das Problem bei mir liegt darin, dass wenn ich versuche die Mitesser zu quetschen, sich das ganze oft schnell entzündet. HELP

Kommentar schreiben