Für unsere Leser immer auf dem neusten Stand!
Dieser Artikel wurde zuletzt überarbeitet am 20.11.2017

Urin gegen Pickel

Die Eigenurintherapie (Urin gegen Pickel) ist eine alternative Behandlungsmethode, bei der Urin gegen Pickel nur äußerlich zur Anwendung kommt. Diese Urin gegen Pickel Therapie wird von den Anhängern der Naturheilkunde befürwortet und soll körpereigene Abwehrkräfte fördern. Es wird ausgeführt, dass sich im Urin körpereigene keimtötende Substanzen befinden, weshalb die Flüssigkeit auch auf Wunden mit therapeutischem Effekt geträufelt werden kann. Der therapeutische Nutzen von Urin gegen Pickel ist wissenschaftlich nicht belegt.

 

Anzeichen auf der Haut

Pickel können für Jugendliche ein großes Problem darstellen. Sie sind zumeist mit einer eitrigen Flüssigkeit gefüllt und können je nach Größe schmerzen. Neben der Störung des Hormonhaushaltes kann ein Pickel auch durch Verunreinigungen der Poren entstehen. Gefragt ist die richtige Methode, um Pickel zu behandeln.

 

Urin gegen Pickel

Behandlung mit Urin gegen Pickel

Vor der Anwendung von Urin gegen Pickel sollte die betreffende Hautstelle vorher gründlich gereinigt werden. Danach wird der Eigenurin mithilfe eines Wattebausches gleichmäßig auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen. Die Substanz sollte etwa 15 Minuten einwirken. Danach kann die aufgetragene Flüssigkeit abgewaschen werden. Die normale Körperpflege kann wie gewohnt beginnen. Diese äußerliche Eigenurintherapie kann bis zu zweimal täglich angewendet werden. Der Harnstoff im Urin hat tatsächlich eine entzündungshemmende Wirkung gegen Pickel.

 

Kosmetische Urea-Produkte

Anstatt den eigenen Urin zu verwenden, der mit Bakterien verunreinigt sein könnte, kann ein Patient auch auf kosmetische Produkte zurückgreifen. In den Apotheken oder Drogerien sind einfache Cremes mit etwa 10 % Urea zu finden. Ureaprodukte werden industriell unter Verwendung von Harnstoff hergestellt. Sie sind für die besonders empfindliche Haut geeignet, welche enorm viel Fett und Feuchtigkeit benötigt.

 

Urea (Harnstoff) ist ein natürlicher Feuchthaltefaktor der Hornschicht in der menschlichen Haut. In der kosmetischen Hautpflege wird Harnstoff wegen seiner hervorragenden feuchtigkeitsspendenden Wirkung genutzt. Das äußerliche Auftragen harnstoffhaltiger Produkte erhöht den Wassergehalt der Hornschicht. Harnstoff kann auch in Kombination mit anderen Feuchtigkeitscremes eingesetzt werden. So wirkt der Bestandteil Urin gegen Pickel. Ureaprodukte sind besonders für die trockene Haut geeignet. Bei der Anwendung von Ureaprodukten müssen grundsätzlich die Verpackungshinweise beachtet werden. Es sollte, um Komplikationen zu vermeiden, bei der Verwendung von Urin gegen Pickel der Hausarzt zurate gezogen werden.

 

Doktor Haut empfiehlt