milchprodukte

Ernährungsakne

Akne durch falsche Ernährung

Hat der Arzt für die diagnostizierte Akne die verschiedensten Mittelchen verschrieben und ist eine Linderung der Hautprobleme nicht in Sicht, dann kann die Ursache für die Pickel und Akne in der Ernährung liegen. In der Praxis werden immer mehr Nahrungsmittel verkauft, die beim Verbraucher auch die Haut schädigen können. Zeigt sich eine Ernährungsakne beim Menschen, dann sollte der Betroffene sich auf eine lange Zeit einstellen, bis die verantwortlichen Nahrungsmittel gefunden werden.

 

 

Ernährungsakne – die Suche nach dem verantwortlichen Nahrungsmittel ist wichtig

Sind alle anderen Ursachen für eine Akne ausgeschlossen, dann sollte der Betroffene auf seine Nahrungsmittel besonders achten. Natürlich kann hier eine gesunde und frische Ernährung die beste Wahl sein, denn mit frischem Gemüse und Obst, dazu Fisch oder als Getränk Wasser kann der Betroffene seine Hautprobleme lindern. Für die Haut sollte der Betroffene jetzt auf hochglykämische Nahrungsmittel verzichten, denn diese können die Ernährungsakne hervorrufen. Nach dem Verzehr können Pickel entstehen, und weil Insulin ausgeschüttet wird, kann dies zur Ernährungsakne führen.

 

Nahrungsmittel bei Ernährungsakne – Vorsicht vor dem Verzehr

Was schon bei einer guten Diät nicht mehr gegessen werden sollte, das sollte auch bei Ernährungsakne nicht mehr auf dem Ernährungsplan stehen, damit Pickel und Akne wieder verschwinden können. Generell sollte der Betroffene bei Milchprodukten, Zucker und Fett vorsichtig sein, denn sind immer wieder Nahrungsmittel, die eine Akne noch schlimmer machen können. Pommes mit Majo, fettige Burger oder andere Fast Food, hier sollte der Betroffene besser Verzicht üben oder wenigstens seinen Genuss auf eine geringe Menge runterschrauben.

 

Ernährungsakne – immer auf gesunde Getränke achten

Ist es heute immer noch der Trend, dass Getränke besonders süß sein sollten, so sollte der Betroffene einer Akne lieber auf süße Limo, Cola oder übersüßte Eistees verzichten. Kekse, Desserts und Schokolade stehen auch auf der Liste, sodass der Betroffene bei diesem Verzicht die Akne nachhaltig lindern kann. Natürlich schmecken Brot, Süßigkeiten und Chips fast jedem Menschen, aber es gibt heute so viele gesündere Alternative, die bei Akne auf dem Ernährungsplan stehen sollte. Natürlich muss der Betroffene an Geburtstagen nicht auf jeden Genuss verzichten, aber heute gibt es so viele Produkte mit gesunden Zuckerersatzstoffen, dass der Betroffene nicht immer zum ungesunden Haushaltszucker greifen muss. Entstehen Akne und Pickel durch falsche Nahrungsmittel, dann sollte der Betroffene auf viele Lebensmittel verzichten und durch gesunde Nahrung ersetzen.

Über den Autor:

Doktor Haut

Doktor Haut beschäftigt sich gerne mit Themen der Dermatologie. Hauptsächlich behandelt er Themen zu den häufigsten Hautkrankheiten wie z. B. Akne, Neurodermitis, Lippenherpes oder auch über den lästigen Fußpilz.

Ähnliche Artikel


Kommentare ( 1 )

  • Dominik

    Ist so, wenn ich mich mal eine Woche ungesund ernähre, bekomme ich spätestens in der nächsten Woche die Retourkutsche von meiner Haut. Pickel und fettige Haut sind dann das Ergebnis. Ich beneide echt die Leute die alles essen können ohne dabei wirklich schlimme Auswirkungen auf der Haut befürchten zu müssen.

Kommentar schreiben