Für unsere Leser immer auf dem neusten Stand!
Dieser Artikel wurde zuletzt überarbeitet am 20.11.2017

Neugeborenenakne – Die wichtigsten Infos auf einen Blick

Was ist Neugeborenenakne?

Als Neugeborenenakne werden kleine Pusteln und Pickel bezeichnet, die im Gesicht und im Brustbereich neugeborener Babys zu sehen sind. Diese Form der Akne zeichnet sich durch feine weiße Pickel aus, die sich leicht röten können.

Inhaltsverzeichnis

Die Symptome der Neugeborenenakne

Diese sprießenden kleinen Pickel, die wie Akne aussehen, sind nicht die Ursache einer unverträglichen Ernährung der Neugeborenen und daher nicht allergiebedingt. In den ersten Wochen nach der Geburt befinden sich im Blut des Neugeborenen noch Überreste des Blutes der Mutter. Diese Reste sind in erster Linie die Hormone, die im weiblichen Körper auftreten. Diese Erwachsenen-Hormone führen dann dazu, dass die Talgdrüsen der weichen, empfindlichen Haut der Neugeborenen angeregt werden und überreizt sind. Die Talgdrüsen auf der Brust und im Gesicht des Neugeborenen füllen sich mit Talg. Doch das Phänomen der Neugeborenenakne verschwindet von alleine wieder. In der Regel können die Babys im Alter von ein paar Wochen diese leichte Hautkrankheit bekommen. Doch immer wieder treten die ersten Pickel und Pusteln auch schon wenige Tage nach der Geburt in Erscheinung. Häufig tritt die Akne bei den lieben Kleinen schubweise mit Pickeln auf Stirn, Kinn, Wangen und im Brustbereich auf. Aufgrund der Schübe kann es eine Weile dauern bis diese Akne wieder völlig abheilt.

Die Diagnose

Bei der einfachen Akne, die sich auf Babys empfindlicher Haut zeigt, sollte erst einmal abgewartet werden, bevor eine Therapie begonnen wird. Jeder Haut –und Kinderarzt erkennt die Neugeborenenakne auf den ersten Blick. Nur selten kommt es über einen längeren Zeitraum zur Bildung von Pickeln. Denn sobald die Hormone der Mutter nicht mehr im Babykörper vorhanden sind, heilen die leichten Entzündungen von alleine ab und jeder einzelne Pickel dieser Akne auf der Haut des Neugeborenen löst sich in nichts auf. Daher sollte auf keinen Fall irgendeiner dieser Pickel gerieben oder gar gedrückt werden. Dies könnte zu weiteren Entzündungen der Haut des Neugeborenen führen, die dann in einer ernsthaften Hautkrankheit enden kann. Sogar Narben könnten sich auf der feinen Haut des Neugeborenen nach der Akne bilden.

Die Behandlung

Allein sanfte Heilmethoden können helfen, diese Akne zu lindern und den Heilungsprozess zu fördern. Kamille und Calendula sind einfache Mittel, die in jeder guten Babypflege enthalten sind. Bei der Akne der Neugeborenen gilt es ein wenig Geduld zu bewahren. Sobald die letzten Schübe verklungen sind, sind Hautprobleme normalerweise erst in der Pubertät wieder ein Thema.