Ernährung hat Auswirkungen auf die Haut

Akne im Erwachsenenalter

Wenn die Akne zurückkehrt – Akne im Erwachsenenalter

Pickel plagen nicht nur Teenager in der Pubertät, sondern auch Erwachsene. Besonders unwohl fühlen sich insbesondere Frauen, die plötzlich mit Symptomen konfrontiert werden, die sie ansonsten nur aus ihrer Jugend kennen.

Wieso treten Akne im Erwachsenenalter auf?

Die Ursachen für die Akne im Erwachsenenalter können vielseitig sein. An erster Stelle stehen dabei hormonelle Schwankungen. Bei Frauen kommt dies vor, sobald sie die Pille absetzen oder aber eine Schwangerschaft einsetzt. Weiterhin kann eine einsetzende Medikamenteneinnahme Ursache für Hormonschwankungen und damit für das Auftreten von Akne im Erwachsenenalter sein. Zudem stehen Bakterien sehr stark im Zusammenhang mit der Entstehung von Pickeln. Gerade Personen, die zu fettiger Haut neigen, sind davon stark betroffen. Die ölige Haut bietet den idealen Boden für die Ansiedlung und Vermehrung von Bakterien. Dann können sich Pickel sogar zu Zysten ausweiten.

Vielfach ist die Akne aber auch genetisch vorprogrammiert. Wenn in der Familie bereits mehrere Personen aus der Familie an Pickeln im Erwachsenenalter leiden, ist die Auftretenswahrscheinlichkeit umso höher.

Aber nicht nur die Anlage, sondern auch die Umwelt entscheidet über das Hautbild, denn auch der Lebensstil kann die Pickel im Erwachsenenalter beeinflussen. In diesem Bereich ist vor allem auf die Ernährung zu achten. Eine ungesunde Ernährung kann das Auftreten begünstigen.

Deshalb sollte Fast Food und Produkte aus Milch vermieden werden. Auch der Konsum von Nikotin und Alkohol begünstigen die Erkrankung. Zusätzlich ist die Haut heute zahlreichen Umweltgiften ausgesetzt. Insbesondere Autoabgase in Großstädten führen zu einer Verschlechterung des Hautbildes. Zu beachten ist die Wahl der richtigen Kosmetik, denn Produkte, die zu viel Fett beinhalten, machen die Haut ebenfalls schlecht. Damit kommt es zu Verstopfungen und auch zu Hautirritationen.

Erwachsene leiden oftmals an Akne, weil sie Stress im Alltag haben. Auch dieser führt zu einer Überproduktion von Talg und damit zu der ungeliebten Pustelbildung. Der Dauerstress im Beruf ist der Hauptfaktor, welcher sich auf die Adrenalinproduktion auswirkt. Auch Kortison und Testosteron werden zur gleichen Zeit vermehrt ausgeschüttet. Dadurch ist der reine Teint erheblich gefährdet. Gerade Frauen leiden an einem erhöhten Testosteronspiegel, welcher den weiblichen Zyklus stört. Deshalb kann eine Frau davon ausgehen, dass die Pickel von ihrem Zyklus abhängig sind.

Anderseits nehmen viele Erwachsene auch Medikamente ein, die ein Auftreten von Pickeln fördern. Zu den Präparaten, die ein Auftreten von Pickeln nach sich ziehen zählen Antidepressiva, Kortisonpräparate und Medikamente gegen Epilepsie. Im Verdacht stehen auch Antibiotika, welche Irritationen der Haut verursachen. Zusätzlich müssen Betroffene damit rechen, dass ein Abklingen der Akne nach dem Absetzen der Medikamente noch lange nicht einsetzt. Kommt es zu dieser Form der Akne, ist eine Entzündung des Haarfollikels zu finden. Eine Störung im Bereich Verhornung ist nicht zu beobachten. Deshalb sind bei dieser Form auch keine Mitesser zu sehen.

Unterschiede zwischen den Geschlechtern

 
Diese Form der Akne im Erwachsenalter ist ein eher männliches Phänomen. Es kommt dabei zu einer Haarbalgentzündung, die auch Follikulitis genannt wird. Diese entwickelt sich durch das Eindringen von gram-negativen Bakterien.

Die Behandlung beginnt oftmals mit der Diagnose mittels eines Abstriches. Dann wird in der Regel eine antibiotische Therapie verordnet. Eine schwere Form der Akne im Erwachsenenalter ist die Akne fulminans. dabei sind sowohl die Haut als auch die Gelenke betroffen. Hinzu kommt eine Verbreitung der weißen Blutkörperchen. Junge Männer sind ganz besonders häufig betroffen. Therapeutische Hilfe von einem Arzt bekommt der Betroffene auch durch Kortisonpräparate, die eingenommen werden, oder Isotretinoin in niedriger Dosis. Frauen sollten sich außerdem auf das androgenitale Syndrom untersuchen lassen, denn dadurch kann die Bildung von Steroidhormonen gestört sein. Eine individuelle Beratung bei einem Dermatologen ist in einem solchen Fall angeraten. In einigen Fällen ist eine Behandlung auch mit Cremes und Reinigungsmitteln ausreichend.
 


Doktor Haut Produkttest

Die beliebtesten Akneprodukte im Vergleich!

Doktor Haut hat mit seinem Team einige beliebte Akneprodukte genauer unter die Lupe genommen. Wir haben 4 Produkte ausgewählt und sie anhand einiger wichtiger Kriterien verglichen. Die unten stehende Grafik gibt Euch einen Überblick über einige der beliebtesten Akneprodukte. Wir haben die wichtigsten Vergleichskriterien für Euch herausgesucht und die Produkte objektiv gegenüber gestellt.
 


Preise inkl. MwSt. ggf. Versand. Zwischenzeitliche Änderungen der Preise möglich. Alle Angaben ohne Gewähr.


Author Info

Doktor Haut

Doktor Haut beschäftigt sich gerne mit Themen der Dermatologie. Hauptsächlich behandelt er Themen zu den häufigsten Hautkrankheiten wie z. B. Akne, Neurodermitis, Lippenherpes oder auch über den lästigen Fußpilz.

Ähnliche Artikel


Comment ( 1 )

  • Willi

    Ich bin jetzt 46 Jahre alt, in meiner Jugendzeit hatte ich auch schon mit Akne zu kämpfen. Ich dachte eigentlich die Akne ist ein reines Paupertäts Problem aber jetzt in meinem Erwachsenen Alter kommt die Akne auf einmal wieder. Ich probiere derzeit einzelne Mittel zur Bekämpfung meiner Akne aus. Derzeit ist sie aber noch nicht so heftig zu sehen, würde sie eher als eine leichte Akne bezeichnen.

Fragen? Bemerkungen? Kritik? Hinterlasse einen Kommentar: