Für unsere Leser immer auf dem neusten Stand!
Dieser Artikel wurde zuletzt überarbeitet am 18.12.2017

 

Pickel im Mund – Woher kommen sie?

Woher kommen die Pickel im Mund, die gerne über Nacht kommen? Es gibt viele Vermutungen, woher der Pickel im Mund (auch Aphthe genannt) kommen kann.

 

Ursachen

Die Aphthen sind nicht ansteckend – der Grund warum sie entstehen ist heutzutage immer noch nicht eindeutig geklärt.

Zurzeit wird vermutet, dass in den meisten Fällen Immunschwäche für die Aphthenbildung verantwortlich ist. Magen-Beschwerden und viele anderen Krankheiten wie zum Beispiel eine Erkältung oder eine sehr schlechte Mundhygiene können der Grund sein. Auch kann es sein, dass nach dem Genuss bestimmter Nahrungsmittel wie zum Beispiel Nüsse oder Zitrusfrüchte der Schmerz entsteht. Auch Hormonschwankungen, Frauen leider häufiger unter Pickeln im Mund als Männer, sowie Stress können dazu führen.

Daneben können auch Vitaminmangel und die Verwendung bestimmter Zahnbürsten oder Zahnpasten das Auftreten auslösen. Die Pickel im Mund treten oft in zwei verschiedenen Arten auf:

Der sogenannte Minor-Typ, dieser Typ tritt häufiger auf, dort treten nur wenige Pickel im Mund auf und heilen schnell und ohne Narben wieder ab.
Beim Major-Typ sind die Pickel im Mund größer, dieser Form tritt nur selten auf, allerdings sind die Pickel bei diesem Typ hartnäckiger und heilen unter Narbenbildung ab.

 

Behandlung von Pickeln im Mund

Der Pickel im Mund kann zu unangenehmen Schmerzen bei jeder Mundbewegung führen, Sprechen, das Essen und das Trinken werden zu einer schweren Belastung. Meisten lindert sich der Schmerz wieder nach rund 14 Tagen ab. Sollte dies nicht der Fall sein, so benötigt man doch Medikamente oder andere Präparate. Zur Behandlung dieser Beschwerden gibt es viele verschiedene Behandlungarten. Eine sorgfältige Mundhygiene ist besonders wichtig – so wird eine Infektion der Aphthen mit Bakterien verhindert und die Heilung etwas beschleunigt.

Viele Artikel wirken sowohl desinfizierend als auch schmerzstillend, sodass man auf ein weiterere Schmerzmittel verzichten kann.

Folgende Präparate gelten als sehr hilfreich bei der Behandlung gegen Pickel im Mund:

  • Mundspülungen mit Salbei oder Kamille
  • Tinkturen aus Rhabarberwurzelextrakt
  • oder das Kauen von Heidelbeeren, die durch ihren Gerbstoffanteil entzündungshemmend wirken

 

 

Aphthen mit Hausmitteln behandeln

Verschiedene Mundspüllösungen aus der Apotheke oder der Drogerie zur Desinfektion und Schmerzstillung sind sehr hilfreich. Zur Schmerzlinderung werden auch Salben benutzt. Tritt der Pickel im Mund auf hilft das Lutschen von Eiswürfeln. Gesalzene oder gesüßte Produkte erschweren die Schmerzlinderung, Milch dagegen bekämpft nachweislich die Schmerzen.

Von Betroffenen werden zur Behandlung auch einige Hausmittel empfohlen, die nachfolgend aufgelistet sind. Diese Hausmittel sind aber nicht nachweislich zur Behandlung geeignet und können nicht vom Facharzt empfohlen werden.

 

Folgende Hausmittel gibt es:

Angefangen beim Verzehr einer halben rohen Zwiebel über die Einnahme von Tabletten, bis zum Trinken von Zitronensaft oder Cola.
Ein absoluter Insider ist die Einnahme von grünem Tee. Grüner Tee ist sehr gesund und wirkt schmerzhemmend bei Pickeln im Mund.

 

Weitere Hausmittel sind:

  • Teebaumöl
  • Papaya
  • Backpulver
  • Rettichsaft
  • Vitamin C