Für unsere Leser immer auf dem neusten Stand!
Dieser Artikel wurde zuletzt überarbeitet am 20.11.2017

Pickel im Auge

Pickel im Auge sehen nicht nur unschön aus, sie können auch gefährliche Nebenwirkungen haben, wenn sie nicht in Ruhe gelassen werden. Sie treten besonders während der Wintermonate auf. Schuld daran ist die Kälte und die trockene Heizungsluft. Zunächst bilden sich Eiterbakterien, die das betroffene Auge anschwellen lassen. Daraus entsteht das sogenannte Gerstenkorn. Nachdem es eine Woche lang gereift ist, platzt es von selbst auf und es beginnt der Heilungsprozess.

 

Wer ist davon betroffen?

In den meisten Fällen sind Kinder betroffen. Deshalb ist es auch so wichtig, besonders auf die Hygiene zu achten. Kinder spielen gerne im Schmutz und fassen sich dann mit den verschmutzten Fingern ans Auge. Ist das Kind erst einmal an einem Pickel im Auge erkrankt, müssen besondere Schutzmaßnahmen beachtet werden. Alle Familienangehörige sollten sich öfter die Hände waschen. Außerdem ist es ratsam, dass jedes Familienmitglied ein getrenntes Handtuch benutzt. Aber auch bei den Erwachsenen können Pickel im Auge auftreten. Besonders davon betroffen sind Diabetiker.

 

Wie macht sich ein Gerstenkorn bemerkbar?

Auffällig ist zunächst ein rötlicher Knoten auf dem Lid, der starke Schmerzen verursachen kann. Dieser Pickel im Auge ist mit Eiter gefüllt und die Betroffenen leiden an einem unangenehmen Spannungsgefühl. In den meisten Fällen ist das Gerstenkorn harmlos, denn es platzt von selbst aus und der Eiter läuft ab. Danach bildet sich die Entzündung zurück. Wenn die Entzündung nicht ausklingt und sich stattdessen ausbreitet, kann das Auge, die Bindehaut und die Augenhöhle davon betroffen sein.

 

Das Hagelkorn

Pickel im Auge können auch ein Hinweis auf ein Hagelkorn sein. Im Gegensatz zum Gerstenkorn sind hier keine Bakterien daran Schuld. Die häufigste Ursache dafür ist eine Verstopfung der Drüsengänge. Obwohl es auch zu einer Schwellung und Rötung kommen kann, treten in der Regel keine Schmerzen auf. Es kann jedoch längere Zeit dauern, bis sich der Knoten von selbst zurückbildet. Im Zweifelsfall sollte ein Augenarzt aufgesucht werden.

 

Was hilft?

Eine antibiotikahaltige Salbe sorgt dafür, dass die Schwellung abklingt. Diese ist verschreibungspflichtig. Außerdem ist Rotlicht zu empfehlen, denn die trockene Wärme begünstigt die Heilung. Vollkommen falsch ist feuchte Wärme. Eine Kompresse mit Kamille kann deshalb das Gegenteil erreichen. Die Folge davon ist, dass die Haut aufgeweicht wird und Bakterien verschleppt werden. Wenn der Pickel im Auge nicht von selbst heilt, sollte ein Augenarzt aufgesucht werden. Wird der Pickel falsch behandelt, kann ein weiterer Pickel entstehen. Grundsätzlich sollte immer ein Augenarzt aufgesucht werden, wenn Pickel häufiger entstehen, denn das kann auf eine Krankheit hindeuten.

 

Doktor Haut empfiehlt